banner02.jpg
TSVE Dolphins Basketball

/* Ende Kopf blauer Bereich */
/* Ende Menuezeile roter Bereich*/

News 3. Damen

Am Freitagabend waren die Lady Dolphins zu Gast beim TV Büren, nach dem Sieg gegen Borchen sollte hier der nächste Erfolg eingefahren werden, um den 3. Platz zu festigen. Büren konnte im Saisonverlauf erst 2 Spiele gewinnen, wurde jedoch mehrmals nur äußerst knapp bezwungen. 

Büren begann mit einer kompakten Zonenverteidigung , die es den Bielefeldern schwer machte unter dem Korb abzuschließen. So war das erste Viertel extrem von der Defensive der beiden Teams geprägt, dementsprechend das niedrige Viertelergebnis von 6:8. Im zweiten Viertel suchten die Bielefelder konsequenter ihre Chancen in der Offensive, versäumten es jedoch sich abzusetzen, da mehrmalige Aussetzer in der Defense von den Bürenern eiskalt bestraft wurden. Mit einem 4 Punkte Polster ging es in die Halbzeit. (20:24, 20. Minute)

Es folgte das schwächste Viertel der Lady Dolphins, durch viele Abstimmungsfehler konnte Büren oftmals einfach Punkten, während die Bielefelder sich ihre Erfolge hart erarbeiten mussten. Ein knapper Vorsprung konnte in den letzten Spielabschnitt gerettet werden. (33:34, 30. Minute)

In den letzten 10 Minuten zeigten die Bielefelder dann endlich, wozu sie eigentlich in der Lage sind, es wurde Druck auf den Ball ausgeübt und vorne schön der Ball bewegt. Besonders Kathleen Groth war hier nicht zu stoppen (12 Punkte allein im 4. Viertel), so ging das letzte Viertel deutlich zugunsten der Bielefelder aus, die mit diesem Sieg weiter im Soll sind. 

In der nächsten Woche ist das Team aus Salzkotten zu Gast, hier gilt es über 40 Minuten eine konzentrierte Leistung zu zeigen, um weiter die Chanc e auf den 3. Platz zu wahren. 

Es spielten: Groth, K. (16 Punkte, 4/6 Freiwürfe, 0 Dreier), Niediek, S. (8, 0/0, 0), Ritzinger, S. (6, 0/0, 0), Ediger, J. (6, 0/0, 0), Treiber, M. (6, 0/2, 0), Alf, S. (6, 0/0, 0), Rosner, K. (4, 2/2, 0).

Nach der Niederlage am vergangenen Spieltag war an diesem Samstag der SC Borchen zu Gast in Bielefeld. Die Lady Dolphins wollten an ihre Leistung aus dem Paderborn Spiel anknüpfen und wieder in die Erfolgsspur zurückkehren.

Das Spiel gegen Borchen startete für die Bielefelder, genau wie das Spiel gegen Lemgo, extrem schlecht. Der Ball wurde zu langsam bewegt und die sich bietenden Optionen nicht konsequent ausgenutzt, so war es allein der guten Defensive zu verdanken, dass der Rückstand nach 10 Minuten lediglich 5 Punkte betrug. (3:8, 10. Minute) Zu Beginn des zweiten Viertels wurde der Ball dann gut bewegt und es wurden sich viele schöne Abschlüsse erspielt, die einen 10:0 Lauf zu Beginn des Viertels zur Folge hatten. Mit einem 3 Punkte Polster ging es in die Pause (17:14, 20.)

Nach der Halbzeit konnte sich kein Team entscheidend absetzen, die Dolphins punkteten vorne konsequent, ließen in der Verteidigung jedoch oft die nötige Konzentration vermissen, so dass Borchen oft zu einfachen Punkten kam. Im letzen Viertel sollte sich die Intensität des Spiels bemerkbar machen, Borchen war nur mit 6 Spielerinnen angereist und war nicht mehr in der Lage das Spiel ausgeglichen zu gestalten. So setzten sich die Lady Dolphins 4 Minuten vor Schluss ab und brachten den Sieg souverän über die Zeit. 

Mit einer starken Mannschaftsleistung konnte in diesem Spiel der 3. Tabellenplatz wieder erobert werden. Jetzt gilt es in den beiden Spielen vor der Osterpause weiter konzentriert zu agieren, so dass eine gute Augangsposition für die letzten beiden Saisonspiele geschaffen werden kann.

 

Es spielten: Ediger, J. (12 Punkte, 0/0 Freiwürfe, 0 Dreier), Köster, M. (8, 2/4, 0), Alf, S. (8, 0/0, 0) Büscher, T. (7, 1/3, 0), Korte, B. (4, 0/0, 0), Ritzinger, S. (4, 0/0, 0), Niediek, S. (2, 0/0, 0), Dick, M. (0, 0/0, 0)

Am frühen Sonntagmorgen (10 Uhr) durften die Bielefelder Damen beim Ligaprimus, den finke baskets aus Paderborn, antreten. In einem von der Defensive geprägten Spiel konnten sich die Bielefelder schlussendlich durchsetzen und den Baskets die erste Saisonniederlage zufügen.

Die Damen konnten bereits früh zeigen, dass sie sich dieses Spiel nicht kampflos nehmen lassen würden, mit einer starken Manndeckung und guter Transition-Defense nahmen sie den Paderbornern von Anfang an eine ihrer größten Waffen weg: den Fastbreak. Durch einige Unkonzentriertheiten zu Ende des Viertels ging es jedoch trotzdem mit einer sechs Punkte Hypothek in das zweite Viertel. Hier zeigten die Bielefelder eine extrem starke Verteidigung, den Paderbornern gelang im gesamten Viertel nur ein Feldkorb. An diesem Tag war auch die nötige Portion Glück vorhanden, da die Paderborner über das gesamte Spiel Nerven an der Freiwurflinie zeigten. (3/16)

Nach der Halbzeit entstand ein hart umkämpftes Spiel, in dem sich keine Mannschaft absetzen konnte, so ging es mit knappen Rückstand in das letzte Viertel. (27:25) In den ersten Minuten konnte sich kein Team absetzen bis die Lady-Dolphins mit einem 12:2 Run in den letzten 5 Minuten des Spiels in Führung gehen konnten .Durch viele ansehnliche Spielzüge sowie Pässe konnten die Bielefelder hier immer wieder erfolgreich Punkten, dazu stand die Defensive, die zwischen einer Zonen- und Mannverteidigung wechselte, weiter souverän.

Am Ende steht ein 38:31 Erfolg gegen den Tabellenführer, der zeigt, dass die Bielefelder, insofern sie komplett sind und diszipliniert spielen, jedes Team in der Liga schlagen können. Besonders hervorzuheben ist die geschlossene Teamleistung die diesen Sieg ermöglichte. Nun gilt es den Schwung aus dem Sieg mit in die 3 Wochen andauernde Spielpause zu nehmen um auch den restlichen Saisonverlauf ebenso erfolgreich zu gestalten.

 

 

Es spielten: Alf, S. (12 Punkte, 2/3 Freiwürfe, 0 Dreier), Rosner, K. (9, 0/0, 1), Köster-Eckert, M. (6, 0/0, 0), Büscher, T. (6, 0/1, 0), Dick, M. (5, 1/2, 0), Ediger, J. (0, 0/0, 0), Ritzinger, S. (0, 0/0, 0), Niediek, S. (0, 0/0, 0).

Nach dem Sieg gegen den vorher ungeschlagenen Tabellenführer, wollten die Lady Dolphins in diesem Spiel nachlegen und ihren 3. Tabellenplatz festigen.

Der Start ins Spiel hätte für die Bielefelder nicht schlechter ausfallen können, durch ein schlechtes Umschalten in die Defensive sowie viele einfach Ballverluste zeigte die Anzeigetafel nach 4 Minuten einen Spielstand von 12:2 für den Gastgeber. Nach einer Auszeit konnten sich die Damen fangen und beendeten das Viertel mit einem Rückstand von 4 Punkten. (16:12, 10. Minute) Im zweiten Viertel konnte sich kein Team richtig absetzen, also ging es mit einem knappen Rückstand in die Pause. (29:26, 20.)

Nach der Pause schienen die Lady Dolphins noch in der Kabine zu weilen, ein 10:0 Lauf der Lemgoer in den ersten 3 Minuten war die Folge. (39:26, 23.) Anschliessend kämpften die Bielefelder aufopferungsvoll um den Anschluss wiederherzustellen, die Hypothek konnte bis zu Beginn des vierten Viertels auf 9 Punkte reduziert werden. (43:34, 30.) Durch einen extremen Kraftakt konnte der Anschluss gefunden werden, so dass man 1 Minute vor Ablauf nur noch mit 2 Punkten zurücklag. (47:49, 39.) Durch einige unglückliche Aktionen in der letzten Minute schafften es die Lemgoer diesen Vorsprung ins Ziel zu retten.

Letzten Endes war der Sieg der Lemgoer verdient, da sie über 40 Minuten hellwach waren und keine einfachen Punkte der Bielefelder zuließen. Für die Lady Dolphins gilt es, die Leistung über 40 Minuten auf das Feld zu bringen um für einen Erfolg in Frage zu kommen.

Es spielten: Alf, S. (14 Punkte, 4/5 Freiwürfe, 0 Dreier), Groth, K. (13, 1/4, 0), Dick, M. (12, 2/2, 0), Rosner, K. (4, 0/0, 0), Niediek, S. (3, 1/2, 0), Ediger, J. (3, 1/2, 0), Köster, M. (2, 0/0, 0)

Mit einem 41:34-Sieg im 4. Saisonspiel glichen die 3. Damen am vergangenen Sonntag ihre Bilanz aus und belegen nun den 6. Platz in der Bezirksliga.
Es dauerte 4 Minuten bis die Dolphins ihre Größenüberlegenheit unter dem Korb in Zählbares umwandeln konnten. Zum Glück fiel den Gastgebern gegen die kompakte Zonenverteidigung auch nicht viel mehr ein, so dass das 1. Viertel mit 9:6 für die Bielefelder endete.
Auch der 2. Spielabschnitt plätscherte so dahin, bis die Borchenerinnen auf Mannverteidigung umstellten und die Gäste immer mehr unter Druck setzten. Gegen die Presse wurden zu viele Ballverluste produziert und der 8-Punkte-Vorsprung schmolz zusammen. Auch die Auszeit der Interimstrainerin Jana Reinecke brachte zunächst nicht die erhoffte Coolness zurück. Die SC-Damen gingen in der 20. Spielminute zum 20:18 in Führung, bevor die starke Tanja Büscher zum Ausgleich einnetzte und die ersehnte Halbzeitpause einläutete.
Im 3. Viertel besannen sich die TSVE-Damen wieder auf ihre Stärken und konnten sich durch schön herausgespielte Körbe mit 5 Punkten absetzen. Doch wie das Sprichwort es sagt: „Ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss“. Getreu diesem Motto spielten die Dolphins konzentriert die Uhr runter und sackten den 2. Saisonsieg ein.
Für den TSVE spielten: Sarah Alf (7 Punkte, FW: 1/3), Melanie Dick (2), Tanja Büscher (16, 4/9), Kendra Rosner (2), Kathleen Groth (14, 0/1) und Johanna Ediger 

/* Ende Inhalt */
/* Ende Fusszeile */