banner02.jpg
TSVE Dolphins Basketball

/* Ende Kopf blauer Bereich */
/* Ende Menuezeile roter Bereich*/

Info

Trainingszeiten:

 

Jugend:

Emre Atsür

0176 10427990

 

Senioren:

Heike Rixe

0175 8553688

Unsere Sponsoren

 

bitel logo gn ws

 

logo femina

 

PhysioConnectLogo

 
 
Der Favorit setzte sich gegen den Außenseiter durch, wenn auch mit ein wenig mehr Mühe, als erwartet. Kontrollierte Offense wollte Bielefeld Coach Emre Atsür von seinem Team sehen, und die Umsetzung stimmte in der ersten Halbzeit, sodass es in erster Linie die defensiven Schwächen waren, die den Unterschied von 8 Punkten zum Aufstiegsaspiranten ausmachten. Die Hausherren um Andrius Mikutis (10 Rebounds, davon 6 offensiv) konnten sich nach Fehlwürfen immer wieder zweite Chancen erarbeiten (15 Offensiv-Rebounds), sodass Schwelm das Tempo kontrollierte. Zwar verzeichnete Yuliy Arabadzhiyski (14 Punkte, 10 Rebounds) ein Double-Double, doch der verletzte Chris Lee wurde unter den Brettern schmerzlichst vermisst. Erst Ende des dritten Viertels konnte Schwelm sich auf 64:50 absetzen, denn die Ballverluste häuften sich nun doch (22 Turnovers). In dem Bemühen, noch einmal den Anschluss zu finden, verlor der TSVE seine spielerische Linie, und Schwelm konnte sich, angeführt von Julian Jasinski (20 Punkte), deutlicher absetzen und den Sieg am Ende ungefährdet nach Hause bringen.
 
In Zahlen:
Schwelm vs Bielefeld 87:70 (23:16 / 21:20 / 20:14 / 23:20)
Es spielten: Brinkmann (17), Zemhoute (16/3), Arabadzhiyski (13), Marcic (10), Doekhi (8/1), Landgraf (6), Theophil, Kutkuhn, Weiss, Lehmkühler, Rixe.
/* Ende Inhalt */
/* Ende Fusszeile */