banner02.jpg
TSVE Dolphins Basketball

/* Ende Kopf blauer Bereich */
/* Ende Menuezeile roter Bereich*/

BERICHT: 3X3 Bielefeld

 

 

 

Unsere Sponsoren

 

bitel logo gn ws

 

logo femina

 

PhysioConnectLogo

 

Auf Augenhöhe agierten die Lady Dolphins gegen Opladen, und folgerichtig nahm das Spiel einen spannenden Verlauf. Dass es am Ende für den TSVE nicht ganz zum Überraschungserfolg reichte, war für Trainer Emrah Turan zu verschmerzen: „Wir hatten uns eine kleine Chance ausgerechnet, aber dass wir in solch einem Spiel konstant mithalten können, ist am Ende noch wichtiger als das Resultat.“ Mit dem ersten Saisoneinsatz von Centerspielerin Larissa Ellermann (23 Punkte), die durch ihre Präsenz in der Zone das Spiel an beiden Enden des Feldes beeinflusste, und mit einigen Offensivrebounds den Lady Dolphins zu einer schnellen 6:0-Führung verhalf. Opladen reagierte erwartungsgemäß und fand, angeführt von der gefährlichen Aufbauspielerin Lea Wolff, zügig zurück in die Partie. Mit 13:13 endete ein temporeiches 1. Viertel, und die Lady Dolphins zeigten im folgenden Abschnitt sehr ansehnlichen Basketball. Zwischen der 13. und 17. Minute spielte der TSVE wie aus einem Guss, wobei Dzenana Atsür (10 Punkte, 2 Dreier) mit acht erzielten Punkten den größten Anteil an einem imposanten 17:3-Lauf hatte. Als dann jedoch die Konzentration beim TSVE schwand, konnte sich Opladen noch rechtzeitig vor der Halbzeit in Schlagdistanz bringen, sodass es zur Pause 30:26 stand. Das Spiel sollte auch in der Folge offen und ausgeglichen bleiben, und einen Dreier von Kristin Willms (7 Punkte, 2 Dreier) zum 43:36 in der 27. Minute beantwortete das Team aus Opladen mit 9 Punkten in Serie, was ihnen in der 30. Minute zur lange vermissten Führung verhalf. Ein ausgeglichener vierter Spielabschnitt sah den TSVE konstant mit zwei bis sechs Punkten Abstand im Hintertreffen, und hieran sollte sich auch bis zum Schlusspfiff nichts ändern. Besonders die vielen Ballverluste der Lady Dolphins ermöglichten den Gästen immer wieder einfache Punkte durch Schnellangriffe, die das Spiel am Ende entschieden.

 

Uns fehlten am Ende des Spiels Kraft und Konzentration, und Opladen hat unsere Schwächen konsequent ausgenutzt. Wir haben zu Beginn der Partie zu viele Chancen ungenutzt gelassen, das hat uns sicherlich auch einen möglichen Sieg gekostet“, bemängelte Coach Turan vor allem den letzten Spielabschnitt und die Wurfquote seiner Mannschaft.

 

TSVE: Ellermann (23), Atsür (10/2), Willms (7/2), Landgraf (6), Dzeko (6), Schmittendorf (4), Koptik (4), Brinkmann (3), Weidner (2), Falkowski, Janovska, Grunewald.

 

/* Ende Inhalt */
/* Ende Fusszeile */